Beratung · Fahrrad · Fahrrad kaufen· Fachberatung Fahrrad · Mountainbike · Rennrad
Loading Spinner

Fahrradhändler, Fahrradladen, Fahrradhersteller...

oder
 

Fachberatung rund ums Fahrrad und E-Bike

Fahrrad, Fahrrad- / E-Bike Kauf

Bosch Active Line 2018 - erster Fahrtest - leiser, kleiner, leichter, leistungsschwächer

Für das Modelljahr 2018 hat Bosch eine neue Version seiner Active Line vorgestellt. Diese bietet 40 Nm Drehmoment und ist durch das neue Getriebekonzept mit Freilauf bedeutend leiser. Zielgruppe sind Stadtfahrer und Radler in flacheren Gegenden.

Bosch Active Line 2018 - erster Fahrtest - leiser, kleiner, leichter, leistungsschwächer

Reutlingen. Bosch eBike Systems ist schon seit einigen Jahren Marktführer im Bereich der E-Bike Motoren in Deutschland. Größter Kritikpunkt bisher für viele E-Biker war jedoch seit der letzten Motorgeneration die hohe Geräuschkulisse beim Fahren sowie der spürbare Widerstand beim Erreichen der Abschaltgrenze von 25 km/h sowie ohne Motorunterstützung. Damit disqualifizierte er sich oft vor allem für Vielfahrer, welche gerne auch große Anteile nur aus eigener Kraft fahren wollten.


Zielgruppe der Active Line 2018 von Bosch

Die neue Active Line 2018 wurde grundlegend überarbeitet. Anders als die bisherige Active Line, bietet sie jedoch nur noch 40 Nm Drehmoment anstatt wie bisher 50 Nm. Das hat zur Folge, dass an Anstiegen mehr Eigenleistung eingebracht werden muss. Gerade bei sehr steilen Anstiegen kommt die Active Line 2018 deswegen schnell an ihre Leistungsgrenzen. Bosch selbst bewirbt die Active Line deswegen auch aktiv für Stadtfahrer und flache Gegenden. Für mehr würden wir die neue Active Line 2018 auch selbst nicht empfehlen. Mehr dazu später, bei den Fahreindrücken.



Die neue Active Line 2018 von Bosch fühlt sich vor allem in flachen Gegenden wie an Flüssen oder in der Stadt sehr wohlHier fühlt sich die Active Line 2018 wie zuhause - ebene Strecke mit idylischer Aussicht 




Wichtigste Neuerungen der Bosch Active Line 2018

Die neue Active Line hat kräftig abgespeckt. Statt wie bisher rund 4,1 kg schlägt die neue Active Line 2018 mit nur noch rund 2,9 kg zu Buche. Das ermöglicht E-Bikes, welche deutlich leichter sind als herkömmliche Modelle mit Bosch Motoren. Zudem ist das Volumen auch um 20 Prozent geschrumpft, sodass die Active Line 2018 deutlich schlanker daherkommt. Die Aufnahme im Rahmen bleibt allerdings die gleiche, was es E-Bike Herstellern deutlich erleichtert. Um diese Reduzierungen zu erreichen, hat Bosch im inneren stark geschraubt. Das Getriebe wurde für die neue Active Line sowie ihren großen Bruder die Actvie Line Plus komplett überarbeitet.


Die neue Active Line 2018 hat im Vergleich zur alten deutlich abgenommen - sowohl im Volumen als auch im Gewicht - dem neuen Getriebekonzept sei dankAlt gegen Neu - Active Line 2017 (oben) gegen Active Line 2018 von Bosch
- die neue Version hat bedingt durch ein neues Getriebekonzept sowohl
Gewicht, Volumen als auch Widerstand beim Fahren verloren




Neues Getriebekonzept der Active Line 2018

Während bei den bisherigen Bosch Motoren seit 2013 dauernd acht Zahnräder im Eingriff waren, welche nicht durch einen Freilauf ausgekoppelt werden konnten, hat sich bei der neuen Active Line einiges geändert. Hier ist nun nur noch ein Zahnrad im Eingriff, welches durch einen sogenannten Rollenfreilauf ausgekoppelt werden kann. Damit wird zum einen das Betriebsgeräusch deutlich geringer, als auch der Widerstand über 25 km/h oder ohne Motorunterstützung. An der Sensorik wurde jedoch nichts geändert, sodass der Bosch Motor sensibel wie eh und je ist.



Ein sogenannter Rollenfreilauf ermöglicht an der Active Line 2018 ein leichteren Lauf über 25 km/h sowie ohne MotorDank eingebautem Freilauf fährt sich die Bosch Motorgeneration 2018 deutlich leichter
wenn die Abschaltgrenze von 25 km/h erreicht wird,
oder ohne Motorunterstützung gefahren wird




Erster Fahreindruck / Test der neuen Active Line 2018

Bei den meisten Einsatzzwecken ist entscheidend, wie sich der E-Bike Motor am so gefürchteten Berg schlägt. So viel vorab, wer einen treuen Bergbezwinger sucht, sollte sich anderswo umsehen. Selbst noch moderate Anstiege lassen sich mit nur rund 17 bis 18 km/h Stunde bezwingen. Wird es steiler, können diese Werte trotz deutlicher Eigenleistung gut und gerne auch auf 7 bis 8 km/h abfallen. Das bei einem Fahrergewicht von rund 70 kg. Bei größerem Gesamtgewicht, etwa durch Gepäck oder beim Transport von Kindern fallen die erzielbaren Geschwindigkeiten natürlich weiter ab.



Die Active Line 2018 muss am Berg zeigen was sie wirklich kann Wie bei jedem anderen E-Bike zeigt sich am Berg, was der Motor wirklich leisten kann - oder eben nicht. Wird es sehr steil
(10 % Steigung und mehr) muss die Active Line 2018 ordentlich kämpfen




Im flachen fährt sich der Motor sehr angenehm und harmonisch. Für Bosch ungewohnt ist das geringe Betriebsgeräusch. So richtig hörbar wird der Motor erst, wenn man sehr schnell in die Pedale tritt. Die dadurch entstehende hohe Motordrehzahl bringt fast jeden Mittelmotor zum „surren“. Ohne Motor fährt sich die neu entwickelte Active Line deutlich leichter als die alte.

Die Bosch Active Line 2018 - erkennbar an ihrem großen Kettenblatt - fährt sich so harmonisch wie die alte Active Line ist dabei aber deutlich leiserDie Active Line 2018 besticht durch ein schlankes Design und eine deutlich geringere Geräuschkulisse
sowie weniger Widerstand beim Fahren über 25 km/h sowie ohne Motorunterstützung



Die neue wie auch die alte Active Line arbeitet mit einem hochsensiblen Sensorkonzept. Die Sensoren des Bosch Motors werten tausend Mal pro Sekunde das Fahrverhalten aus. Somit hört die Unterstützung zügig auf, sobald der Fahrer aufhört zu pedalieren, oder aber setzt zügig ein, wenn der Fahrer anfängt zu treten. Andere Motoren gönnen sich hier eine „Denksekunde“, was gerade am Berg oder beim Beschleunigen oder Abbremsen an einer Ampel sehr stören sein kann.



Eines der besonderen Merkmale der Bosch E-Bike Motoren ist deren ausgefeiltes Sensorenkonzept - mit 1000 Messungen pro Sekunde wird das Fahrverhalten des E-Bikers erfasstKlein und unschainbar kommt der Bosch Drehmoment- / Beschleunigungs- / Trittfrequenzsensor daher -
über minimale Biegung der Tretlagerwelle stellt dieser 1000 mal pro Sekunde
das aktuelle Fahrverhalten des Radlers fest




Fazit zur Bosch Active Line 2018

Wer viel fährt und nicht häufig mit starken Anstiegen zu kämpfen hat, kann unserem ersten Eindruck nach gut zur Active Line 2018 greifen. Gerade in der Ebene spielt Sie durch ihr neues Getriebekonzept voll ihre Stärken aus.

Großer Vorteil der Active Line 2018 ist auch gegenüber bisheriger Bosch Motoren ihr sehr günstiger Preis. Während bisher nur von Cube Bosch Räder unter 2000 Euro erhältlich waren, ändert sich das mit der neuen Active Line 2018 deutlich. Wer jedoch häufig ordentliche Anstiege bezwingen muss, oder etwa mit großem Gesamtgewicht fährt, sollte sich anders umsehen.



E-Bikes mit der neuen Active Line 2018 ermöglichen Räder mit Bosch Motoren zu deutlich günstigeren PreisenGünstiger, kleiner, leiser, widerstandsärmer
- das sind die Vorteile der neuen Active Line 2018 der Firma Bosch



Als leise und leichtläufige Alternative könnte die Active Line Plus herhalten, welche allerdings nur zehn Newtonmeter an Leistung mehr bietet und damit auch an starken Anstiegen noch etwas kämpfen muss. Entspannter in jeder Situation fährt es sich mit Performance oder Performance Line CX von Bosch. Hier ist kein Berg zu steil und kein Anstieg zu lang. Erkauft wird dieser Vorteil – bisher noch – mit hohem Betriebsgeräusch und deutlich spürbarem Widerstand beim Treten über 25 km/h oder ohne Unterstützung.
Bosch ließ anklingen, dass in naher oder ferner Zukunft das neue Getriebekonzept auch in den stärkeren Motoren Einzug halten soll.

Je nach Häufigkeit und Steilheit der Gegend sollte der E-Bike Motor ausgewählt werden - je mehr Drehoment der Motor hat, desto einfach und schneller lassen sich auch steilste Anstiege bewältigenWer rohe Kraft benötigt ist bisher noch mit dem Bosch Performance Line CX besser bedient,
Trekkingradler können gut auch zur Performance Line mit 60 Nm greifen,
Tourenfahrer mit nicht zu starken Steigungen dürften sich an der geringen Geräuschkulisse der Active Line Plus sowie ihrem geringen Widerstand über 25 km/h erfreuen



Unseren Fahreindruck  der neuen Active Line 2018 sowie der Active Line Plus von Bosch haben wir auch in einem Video festgehalten. Hier stellen wir nochmals kurz die Vorteile und Nachteile sowie das Fahrverhalten der neuen Motoren vor




 
 

Druckansicht

 
 

Wir verwenden Cookies und weitere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Unsere Datenschutzerklärung: https://www.fahrradhaendler-verzeichnis.com/datenschutz.php