Journal · Fahrrad · E-Bike · Magazin · News Fahrrad · Mountainbike · Rennrad
Loading Spinner

Fahrradhändler, Fahrradladen, Fahrradhersteller...

oder
 

Journal rund ums Fahrrad und E-Bike - neues aus der Welt der Fahrräder und elektronisch unterstützen Fahrräder 


Wir stellen vor, Fahrrad - Technik

Im Gespräch mit SRAM – Teil 2

MTB PR Coordinator für Europa, Frank Ripper, stand „alles Fahrrad“ Rede und Antwort zur Komplexität von Federelementen und dem Unterschied zwischen Sram und Konkurrent Shimano 

Im Gespräch mit SRAM – Teil 2

Alles Fahrrad:  Was unterscheidet Sram maßgeblich vom Konkurrenten Shimano?

Also ein großer Unterschied ist einfach wir sind ein ziemlicher Vorreiter und wollen das Mountainbiken verbessern.  Mit One-By [Einfachantrieb – Bezeichnung aus dem Englischen] haben wir eben das Mountainbike komplett revolutioniert. Viele haben es gesehen und da ist auch viele Skepsis dahinter gewesen. Mittlerweile  hat sich gezeigt, dass wir doch Recht behalten haben. Dass wir das Mountainbiken für den Mountainbiker einfacher machen wollten, für mehr Komfort, mehr Spaß am Mountainbiken.


One-By ist SRAMs Mountainbike Gegenentwurf zum Rennrad - statt vorne groß und hinten klein wird alles einmal umgedreht!
Warum One-By so revolutionär ist wird klar, wenn man sich die reinassige Mountainbike-Schaltung im Vergleich mit einer gängigen Rennradschaltung anschaut - 
die Welt scheint Kopf zu stehen - hinten riesig und vorne klein, für jeden noch so steilen Anstieg gerüstet 

Alles Fahrrad:  Was sind die größten technischen Unterschiede zwischen den Schaltungskomponenten von Sram und von Shimano?

Ja klar, da gibt es schon viele Unterschiede. Man sieht es ja an dem Kassettendesign, der Kassettenentwicklung und ähnlichem. Oder aber der Entwicklung von verschiedenen Kettenmanagmentsystemen, X-Sync ist da ein ziemlich großes Thema. Oder die einzelnen verschiedenen Funktionen wie den Cage-Lock, für den Radein- und Radausbau. Darüber hinaus natürlich der One-By Antrieb, wo wir eben ziemlicher Vorreiter sind. Und dann gibt’s dann natürlich noch viel mehr Unterschiede, die man dann im Detail auch findet wenn man sich da ein wenig mit auseinandersetzt.


Unterschiede im Kassettendesign zwischen Shimano und SRAM

Alles Fahrrad:  Welchen Vorteil gegenüber anderen Schaltungs- und Federungsherstellern hat Sram bzw. Rock Shox?

Wir bieten eine komplette Produktpalette an. Von jetzt Cross-Country, Trail, All-Mountain, Enduro. Wir haben einfach versucht – wenn man jetzt den Gabeleinsatzbereich sieht – das für den Anwender ziemlich zu vereinfachen. Weil wenn man die große Reihe sieht, man hat auf der einen Seite fünf Prozent super technikaffine Leute, die sich mit dem Produkt bis in das letzte Detail auseinander setzen. High-Speed-, Low-Speed-Compression, Beginning Stroke, Ending Stroke – bei einem Rad einstellen [Begriffe aus dem Bereich der Federungstechnologie zur Feinabstimmung]. Aber wenn man nun die große Spannbreite sieht – jetzt die gegenüberliegende Hälfte – die nur einmal ein Rad kauft und versucht, dass einfach nur aufzupumpen wie es vom Handel kommt. Da Versuchen wir da einfach die Mitte zu treffen – ein sehr gutes Produkt zu schaffen das auch einfach anzuwenden ist. Also das es einfach verständlich ist für den Fahrer ein einfaches Setup hinzubekommen  und dadurch die beste Performance von seinem Fahrwerk herauszuholen.




Vor lauter Hebeln und Knöpfen den Dämpfer nicht mehr sehen
Gerade Mountainbike-Einsteiger fühlen sich von der schieren Einstellungsvielfallt heutiger Federungselemente nicht selten überfordert - Zug- und Druckstufe, Rebound und Bottem-out, was war das alles nochmal und wie wirkt sich das auf mein Fahrkomfort aus?! 


Da haben wir nun auch ein ganz gutes Tool welches wir zum Fahrwerktuning vorstellen – das ShockWiz. Wo wir eigentlich dem Kunden ermöglichen dadurch das perfekte Setup für sein Rad zu bekommen. Durch benutzen einer App wird ihm genau angezeigt welche Einstellungsmöglichkeiten er am Rad hat und somit für seinen Einsatzbereich das perfekte Setup zu finden. [Mit Setup ist hier die passende Einstellung der Federungselemente auf einen Fahrer gemeint]

SRAMs neue ShockWiz Technologie der Firma Dusty Dynamics zum einfachen Fahrwerktuning am Fahrrad
So klein und doch so praktisch - SRAMs neues ShockWiz Tool 
- das korrekte Einstellen von Federelementen soll damit für jeden Fahrer einfach möglich sein

Alles Fahrrad:  Die Firma habt Ihr also gekauft?

Die Firma haben wir nicht gekauft, wir haben nur die Technologie von Dusty Dynamics rausgekauft [erstes Produkt der Firma, entwickelt von einem passionierten Mountainbiker].

Alles Fahrrad:  Das heißt, ist das nun schon auf dem Markt erhältlich?

Nein, das Produkt ist noch nicht erhältlich. Gestartet ist das Produkt als ein Kickstarter-Projekt. Die Kunden die jetzt schon in das Projekt eingezahlt haben werden glaube ich Ende des Jahres ihr System erhalten. Aber wir werden das Projekt erst noch ein wenig weiterführen, weiterentwickeln und wir haben noch paar Ideen was man damit mehr noch machen kann. Und dann hoffen wir, dass wir so Mitte nächsten Jahres mit dem Produkt auf den Markt kommen.

Alles Fahrrad: Bedeutet dass also, das auch dort wieder eure Philosophie zum Tragen kommt, das erst mal getestet und geschaut wird, welchen Mehrwert das Produkt für eure Kunden bietet?

Also was ich jetzt schon gesehen habe – es gibt dem Nutzer einen absoluten Mehrwert. Weil jeder weiß jetzt wenn er mal auf die Gabel guckt, hm – ist mein Rebound nun richtig eingestellt oder nicht – ist es zu langsam, zu schnell – ist es gut für den Cross-Country oder den Downhill-Einsatz?  Und mit dieser App kannst du es direkt auswählen was du fahren möchtest. Du fährst eine Runde und danach sagt dir die App, die und die Einstellungend musst du machen oder verändern damit du noch schneller und besser den Trail fahren kannst.


Welcher Fahrstil soll es sein? ShockWiz Tool Auswahldialog
Die für Apples IOS und Googles Android verfügbare App bietet zahlreiche Infos zur Kalibrierung und der Einstellung der Federungselemente

Alles Fahrrad:  Wie kann man sich das Ganze dann vorstellen? Gebe ich mein Profil ein, gebe ich da mein Körpergewicht ein, gebe ich ein wo ich fahr, was ich fahr etc. oder wie ist das vorstellbar?

Genau, das ist eigentlich ganz einfach. Du montierst das Gerät an der Lufteinheit [Luftdruckventil der Gabel oder des Dämpfers] und dann wird das Gerät zuerst mal kalibriert. Das bedeutet man muss einmal komplett die Luft abgelassen aus der Gabel, der komplette Federweg ist dann eingedrückt und wird markiert. Danach wird die Gabel komplett rausgezogen und wieder markiert. Damit ist dann das ShockWiz kalibriert. Das Gerät bekommt somit durch die Druckveränderung in der Gabel, durch das komprimieren der Gabel,  einen bestimmten Wert, welcher dann als Grundlage dafür dient die ganzen Berechnungen durchzuführen. Dann geht es auch schon los, einfach die Gabel auf den gewünschten SAG [Negativfederweg, abhängig vom Körpergewicht des Fahrers] einstellen und einfach losfahren. Das Gerät zeigt dann an, wenn es genügend Daten gesammelt hat, sodass man seine Einstellungen vornehmen kann. Je mehr man fährt, desto genau wird es.

Das Luftventil von Gabel oder Dämpfer wird über das ShockWiz Tool einfach durchgeschleift
Um das ShockWiz Tool mit Daten zu befüttern wird dies einfach zwischen den eigentlichen Lufteinlass des Federungselements geschaltet - das Gerät nimmt dabei die Messdaten auf und errechnet so verschiedenste Kennwerte der Gabel

Nachdem man das Gerät mit der App über Bluetooth verbunden hat, kommt man in das Hauptmenü. Man kann nun dementsprechend verschiedene Sachen auswählen die man Fahren möchte, etwa einen Trail, All-Mountain, oder aber [Bergabfahrt mit dem Mountainbike mit sehr hohen Geschwindigkeiten]. Die Einstellungen greifen auf einen riesigen Datenpool zurück. Das XC [Cross-Country = lange Strecken mit hoher Geschwindigkeit] ist dann etwas härter abgestimmt, Trail, All-Mountain mehr abfahrtsorientiert mit Sprüngen und Wurzelpassagen dabei und dann eben den Downhillbereich.  Die App sagt dir dann deine Gabel verhält sich so oder so, du hast einen Pogo [unerwünschte Einflüsse der Federung ins Tretverhalten],  Bottom-out oder etwas anderes und zeigt dir eben genau an wie sich deine Gabel verhalten hat.

Das Ganze ist eben auch ein Produkt, was an jeder Gabel gefahren werden kann, neben  auch an jedem anderen Mitbewerber. Das Produkt ist außerdem auch für Dämpfer geeignet.



Vielen Dank an Frank Ripper von SRAM. 
Das Interview führte Christoph Schradi - Redakteur von "alles Fahrrad".

Mehr über SRAMs Produktneuheiten für 2017 wie ihre neue E-Mountainbike-Schaltung EX1 oder die neue Eagle Gruppe erfahren Sie im ersten Teil des Interviews.  

 
 

Druckansicht

 
 

Wir verwenden Cookies und weitere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Unsere Datenschutzerklärung