Journal · Fahrrad · E-Bike · Magazin · News Fahrrad · Mountainbike · Rennrad
Loading Spinner

Fahrradhändler, Fahrradladen, Fahrradhersteller...

oder
 

Journal rund ums Fahrrad und E-Bike - neues aus der Welt der Fahrräder und elektronisch unterstützen Fahrräder 


Wir stellen vor

Pendix Nachrüstantrieb für Fahrräder

Sie wollen Ihren heißgeliebten Drahtesel zum E-Bike bzw. Pedelec nachrüsten? 
Das junge Unternehmen Pendix will Ihnen dabei mit ihrem Nachrüstkit zur Seite stehen.
Pendix Nachrüstantrieb für Fahrräder

Während das lateinische Wort „Appendix“ für einen Anhang steht, will PENDIX, der Pedelecantrieb der gleichnamigen Firma aus Zwickau in Sachsen weitaus mehr sein als nur ein Anhängsel – ein Antrieb fürs Leben. Das Pendix dieses Versprechen ernst nimmt sieht man in ihrer Fertigung, hier sind Ingenieure am Werk die wissen worauf es bei präziser und sauberer Arbeit ankommt. Es gibt wohl nur wenige junge Unternehmen wie Pendix, welche Produkttests und Fertigungsgenauigkeit so ernst nehmen. Bestes Beispiel hierfür ist die Zusammenführung von Motor und Steuerungseinheit. Der Monteur muss, nachdem er geerdet ist, jeden Arbeitsschritt über einen Buzzer bestätigen, so soll das Risiko möglicher Nachlässigkeiten oder Montagefehler minimiert werden. Wurde doch einmal ein Fehler gemacht oder Fertigungstoleranzen überschritten, so wird der Antrieb spätestens am Inbetriebnahmeprüfstand auffällig und kann aussortiert werden. Über das firmeneigene Fertigungssystem können später die einzelnen Montageschritte der Baugruppen nachvollzogen werden.

Montage der Steuerungselektronik an einem Pendix Antrieb

Nicht nur bei der Motormontage steht Qualität bei Pendix an erster Stelle 

Die Pendixkomponenten

Hauptsächlich setzt sich das Antriebskonzept von Pendix aus folgenden Komponenten zusammen:


• Linksseitig (aus Fahrersicht gesehen) montierte Antriebseinheit, mit einer Nenndauerleistung von 250 Watt sowie maximalen 50 Newtonmetern

• Vierarmige Tretkurbel, an der Standard Kettenblätter mit einem Lochkreisdurchmesser von 104 bzw. 64mm verschraubt werden können

 Lithium-Ionen Akku mit optischer Akkuanzeige, Drehrad für Stufeneinstellung sowie einer Kapazität von 305 Wattstunden 

• Akkuhalter, welcher etwa an den Befestigungsösen für die Flaschenhalter am Rahmen angebracht wird, oder alternativ dem extra bei Pendix erhältlichen Schellenhalter

• Ladegerät mit Ladestation, welche mit einem Ladestrom von 2 Ampere arbeitet 

• Messtretlager mit BSA Gewinde, Welle mit Vierkantstandard und 128mm Wellenlänge 

• Raddrehzahlsensor mit Speichenmagnet zur Geschwindigkeitsfeststellung

Edele Verpackung des Pendix Antriebs
Hochwertige Verpackung der Pendix  Komponenten
inklusive zweisprachiger Anleitung 

Technische Daten
Wie gesetzlich für Pedelecs vorgeschrieben, erreicht der bürstenlose Tretlagermotor von Pendix eine maximale Nenndauerleistung von 250 Watt, welche laut Gesetzesvorgaben auch temporär überschritten werden darf. Dabei wird ein Drehmoment von bis zu 50 Newtonmeter erzeugt, welches über drei verschiedene Unterstützungsstufen gesteuert werden kann. Die Abriegelung erfolgt wie vorgeschrieben beim Erreichen von 25 Stundenkilometern, wobei die Unterstützung über eine Rampe sanft ausgeregelt wird. Er arbeitet mit einer Spannung von 48 Volt. Das gesamte Antriebssystem erreicht einen Schutzgrad von IP65 und ist somit geschützt gegen Strahlwasser aus allen Richtungen. Andere Antriebe, etwa das Bosch System, sind nur nach IP 54 (Sprühwasserschutz) zertifiziert. Einem Waschgang mit einem Hochdruckreiniger hält er allerdings nicht stand, was auch den diversen Lagerungen des Rads nicht gut tun würde.

Die Tretkurbel ist bis dato nur ein einer Länge erhältlich, nämlich 172,5mm, was laut Pendix als das Mittelmaß der am weitesten verbreiteten Kurbellängen von 170mm und 175mm gewählt wurde. Sie wird über eine Vierkantwelle mit der Antriebseinheit verbunden. Die Kurbel ist geschmiedet und enthält die deutschen Standard Pedalgewinde. Sie nimmt sowohl einfach, zweifach als auch dreifach Kettenblätter auf, solange der Lochkreis 104 bzw. 64mm beträgt. Durch die Anbringung des Motors auf der linken Seite erhöht sich der Q-Faktor der Kurbelgarnitur, was oftmals vor ersten Fahrversuchen kritisch gesehen wird. Durch die Mitlieferung der rechten Kurbel konnte Pendix das System zumindest symmetrisch abstimmen, sodass der resultierende Q-Faktor von 204mm nach absolvierten Testfahrten oftmals weniger kritisch gesehen wird.

 Q-Faktor der Pendix Kurbelgarnitur
Q-Faktor des Pendix Antriebs
Der Q-Faktor bezeichnet den horizontalen Abstand der Kurbeln, 
wobei dabei die Außenseite der Kurbel als Referenzlinie genommen wird –
Der Abstand dieser beiden Geraden nennt man Q-Faktor  

Der abnehmbare Akku ist mit einer Kapazität von 305 Wattstunden ausgestattet und mit einem Batteriemanagementsystem versehen, welches z.B. eine Tiefenentladung des Akkus verhindert. Pendix gibt 500 Vollladezyklen an, wobei ein Ladevorgang rund 3 Stunden dauert. Er lässt sich extern über einen Akkuhalter laden. Pendix verspricht, abhängig von den Fahrbedingungen wie Kondition, Unterstützungsstufe, Wetter, Topografie und ähnlichem bis zu 105 km Reichweite

Der Pendix Akku lässt sich über eine Drehbewegung aus der Halterung lösen

Einsatz und Entnahme des Akkus ist über eine Drehbewegung möglich
- der Akku wird über einen Bajonettverschluss in Position gehalten

Ein Bügel am Akku fungiert als Schlossbefestigung – ein extra Schlüssel zur Akkusicherung am Fahrrad ist somit nicht notwendig  

Antriebsmontage
Die Montage des Pendix Systems sollte durch einen der Pendix Fachhandelspartner erfolgen. Der nächst gelegene Fachhändler der den Antrieb verbaut, lässt sich etwa über die Pendix Homepage herausfinden (www.pendix.de/#haendlerliste). Stand Juli 2016 arbeitet das Unternehmen mit rund 175 Fachhändlern zusammen, darunter auch Händler aus der Schweiz. Die Einbauzeit beträgt je nach Rad etwa 30 bis 60 Minuten und wird mit dem jeweiligen Fachhändler extra abgerechnet. Dieser weist den Kunden beim Einbau auch auf etwaige Mängel hin, etwa abgefahrene Reifen oder nicht ordnungsgemäß funktionierende Bremsen. Um die Qualität auch hier zu gewährleisten muss der Händler eine Checkliste ausfüllen und für die ordnungsgemäße Montage unterschreiben. Absichern kann sich aber auch der Händler, da Pendix seit kurzem mit der Nürnberger Allgemeinen Versicherungs-AG kooperiert, um Händlern zu guten Konditionen eine Versicherung gegen Ersatzansprüche in einem Schadensfall nach dem Einbau an die Hand zu geben (aufgrund des Produkthaftungsgesetzes möglich). Mehr Infos hierzu finden sich etwa unter www.inside-ebike.com/pendix-nimmt-den-haendler-die-angst-bei-der-nachruestung/. Eingebaut werden kann das System in nahezu jedes herkömmliche Rad, wobei der Einbau gerade bei Carbonrahmen sehr gewissenhaft erfolgen sollte.

Preis und Verfügbarkeit
Der Pendix-Antrieb inklusive Akku, Halterung und Messtretlager ist derzeit für 1490 Euro erhältlich, wobei die Kosten für den Einbau noch dazukommen. Derzeit produziert Pendix rund  500 Einheiten im Monat.


Mehr zur Firma Pendix lässt sich hier erfahren. 

 
 

Druckansicht

 
 

Wir verwenden Cookies und weitere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Unsere Datenschutzerklärung