Loading Spinner

Fahrradhändler, Fahrradladen, Fahrradhersteller...

oder
 

Fahrradhersteller & Fahrrad / E-Bike - Lexikon

Fahrrad - Lexikon

Die Achsbiegung bezeichnet eine Verformung eine Achse am Fahrrad, wie etwa der Tretlager- oder der Nabenachse. Diese Verformung ist elastisch, also nicht von dauerhafter Natur.
Wäre diese dauerhaft, würde es sich um eine Achsverbiegung handeln, also eine dauerhafte Veränderung der Achskrümmung (auch plastisch genannt).

Eine Achsverbiegung ist zu einem gewissen Grad im Fahrradbereich normal und auch nicht weiter schädlich. Auf Dauer kann es aber zu Beeinträchtigungen der Lagerung kommen, wie etwa frühzeitigem Lagerverschleiß oder eine Schädigung der Kugellaufbahnen.

Gängig ist im Tretlagerbereich, dass sich aufgrund der Achsbiegung der Tretlagerachse, auch das an der Achse befestigte Kettenblatt nach außen bewegt. Die Welle wirkt hier als Hebel, an deren langen Ende das Kettenblatt sitzt. Eine kleine Biegung der Achse hat also eine relativ große Schräglage der Kettenblätter zur Folge. Als Folge schleift die Kette am Umwerfer, welcher am Fahrradrahmen befestigt ist. Dieses Phänomen tritt vor allem bei sehr kräftigen Radlern oder im Wiegetritt auf, da hier die Belastungen am größten sind.



Bei sehr großen Kettenblättern und kräftigen Fahrrädern kommt es vor allem bei älteren Rädern gerne zum Schleifen der Kette am UmwerferblechDurch die Achsbiegung unter großer Belastung kann es auf dem größten Kettenblatt zu einem Schleifen der Kette am Blech des Umwerfers kommen - eine Art "klirren" ist zu hören


Dies ist auch als Taumelbewegung der Kettenblätter bekannt und vor allem an Rädern mit heute veralteten Tretlagertypen anzutreffen. Darunter fallen etwa Octalink- oder Vierkanttretlager. Je größer der Durchmesser der Tretlagerachse (bzw. Welle), desto geringer die Achsbiegung.





Gerade bei veralteten Tretlagerstandards wie der Octalink Welle oder Vierkant kann es zu solchen Problemen kommen
Kleine Wellendurchmesser wie die älterer Tretlagerwellen (oft auch, wenn auch fälschlicherweise, als Achse bezeichnet) begünstigen durch ihre geringere Steifigkeit eine Taumelbewegung der Kettenblätter und führen somit zu einem Schleifen der Kette am Umwerfer

 
 

Druckansicht

 
 

Wir verwenden Cookies und weitere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Unsere Datenschutzerklärung