Loading Spinner

Fahrradhändler, Fahrradladen, Fahrradhersteller...

oder
 

Fahrradhersteller & Fahrrad / E-Bike - Lexikon

Fahrrad - Lexikon

Beim Ahead-Vorbau, dessen Name durch den amerikanischen Teilehersteller Cane Creek etabliert wurde, kommt ein gewindeloser Gabelschaft zum Einsatz, auf den der Vorbau dann einfach von außen geklemmt wird. Um dies zu ermöglichen ist er am Ende einfach geschlitzt. Der größere Durchmesser des Vorbauschafts (teilweise 31,8mm anstatt früher üblichen 22,2mm) sowie das fehlende Gewinde sorgten dafür, dass er inzwischen über den konventionellen Vorbau triumphieren konnte. Diese Eigenschaften bringen nämlich eine doppelt so hohe Bruchfestigkeit sowie Biegesteifigkeit mit sich. 

Ein ausgebauter Ahead-Vorbau in der Draufsicht
Das im Vergleich zum Schaftklemmvorbau verbesserte
Ahead-System wird nun von außen anstatt von innen geklemmt,
wie es noch beim konventionellen Vorbau der Fall war 

Wie auch die Schaftvorbauten finden sich Ahead-Vorbauten in verschiedensten Ausführungen. Die Höhe des Lenkers lässt sich hier nicht über verschieden lange Schäfte einstellen, sondern es wird mit sogenannten Spacern gearbeitet. Diese Zwischenringe werden auf den Gabelschaft gesteckt, sodass der eigentliche Ahead-Vorbau höher steht. Dabei muss allerdings darauf geachtet werden, dass der Schaft der Gabel nicht mehr als 2-5 mm unter der oberen Vorbaukante endet. Dies ist Voraussetzung dafür, dass dieser sicher außen geklemmt werden kann. In wie weit die Höhenanpassung mit Spacern vorgenommen werden kann, hängt davon ab wie lang der Gabelschaft ist. Eine Anpassung nach unten ist dabei relativ leicht. Entweder werden dazu die Spacer einfach über den Vorbau geschoben, oder aber der Gabelschaft wird gekürzt. 

Ahead-Vorbauten lassen sich über sogenannte Spacer in der Höhe anpassen
Über Spacer, welche es in allen möglichen verschiedenen Dicken gibt, 
lässt sich die Höhe des Lenkers anpassen
- eine nachträgliche Änderung mit Spacern ist jedoch meist schwer

Um bei einem gekauften Rad eine andere Sitzposition zu erreichen, kann beispielsweise der Vorbau einfach umgedreht werden, was allerdings nur bei einer starken Krümmung zu einem merkbaren Effekt führt. Es kann dann somit mit etwas Aufwand zwischen einer sportlichen- und einer tourenorientierten Position gewechselt werden. Ebenfalls denkbar sind der Austausch gegen einen Vorbau der länger ist, sodass man gestreckter und damit sportlicher (sprich aerodynamischer und effizienter) sitzt.


Ahead-Vorbau mit sehr kurzer Bauweise

Während konventionelle Vorbauten sich sowohl 
in der Länge des Schaftes als auch der Länge 
des eigentlichen Vorbaus unterscheiden,
gibt es Ahead-Vorbauten nur in verschiedenen Längen zu erwerben,
hier eine sehr kurze Ausgabe wie sie an Downhill-Bikes üblich ist

Damit der Vorbau zum Rad passt, muss hier der Außendurchmesser des Gabelschafts mit der Schaftinnenklemmung des Vorbaus übereinstimmen.
Gängige Maße für die Schaftinnklemmung des Vorbaus sind 1 Zoll (25,4mm), 1 1/8 Zoll (28,6mm) sowie bei Mountainbikes meistens 31,8mm also 1 ¼ Zoll aufgrund der höheren Belastung. 



 
 

Druckansicht

 
 

Wir verwenden Cookies und weitere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Unsere Datenschutzerklärung