Loading Spinner

Fahrradhändler, Fahrradladen, Fahrradhersteller...

oder
 

Aktuelles / News rund ums Fahrrad und E-Bike - neues aus der Welt der Fahrräder und elektronisch unterstützen Fahrräder 


E-Bike Neuigkeiten

Bosch E-Bike Systems soll mit Lieferproblemen kämpfen

Reutlingen. Wie unter anderem die Fachzeitschrift SAZ Bike berichtet, soll der E-Bike System Anbieter Bosch seit rund vier Wochen mit Lieferproblemen kämpfen. Dies und die Gründe dafür hat Bosch seinen Kunden in einem Rundschreiben dargelegt.

Bosch E-Bike Systems soll mit Lieferproblemen kämpfen

Laut dem von der SAZ Bike beschrieben Rundschreiben, hat Bosch E-Bike Systems seit einer kleinen Weile mit Lieferverzögerungen bei ihren E-Bike Motoren und E-Bike Akkus zu kämpfen. Dies hänge mit der derzeit starken Nachfrage für Batteriezellen auf dem Weltmarkt zusammen. Diese wird derzeit stark vom Automobilsektor gelenkt, wie wir auch in einem kürzlich erschienen Artikel zum 15. Battery Experts Forum ausführlich dargelegt hatten. Große Hersteller aus dem Transportsektor benötigen für ihre Elektrofahrzeuge deutlich größere Mengen an Batteriezellen wie Hersteller von E-Bikes. Auch der von Bosch ebenfalls besetze „Power-Tool“ Markt habe laut verschiedenen Stimmen auf dem Battery Experts Forum derzeit schon teilweise mit Lieferengpässen zu kämpfen.

Die derzeitige und noch drohende Zellknappheit im E-Bike Markt war auch eines der dominierenden Themen auf dem vor kurzem stattgefundenen 15. Battery Experts Forum 2018
Der Siegeszug des Elektroautos könnte den E-Bike Markt (und andere kleinere Märkte) in Bedrängnis bringen
das wurde unter anderem auf dem Ende Februar stattgefundenen Battery Experts Forum
kontrovers diskutiert - auch Zellhersteller legten dort ihre Sicht der Lage und mögliche Lösungen dar



Bosch setzt bei Batteriepack-Fertigung auf verschiedene Zellhersteller

Batteriepacks von Bosch, also die fertigen „Akkus“, welche sich später am E-Bike finden, werden von Bosch selbst produziert. Die Grundbestandteile eines jeden solchen Batteriepacks – nämlich die einzelnen Batteriezellen – stammen jedoch von verschiedenen asiatischen Herstellern wie Sanyo, Panasonic oder Samsung SDI. Der Bosch Konzern hatte vor kurzem auch in einer bedeutsamen und langwierigen Entscheidungsfindung beschlossen, selbst nicht zum Zellenhersteller werden zu wollen. Deswegen ist Bosch bei der Akkuproduktion stark von den asiatischen Zelllieferanten abhängig. Der Markt wird von mehreren großen Anbietern wie Sanyo, Panasonic, Murata, Samsung SDI sowie LG Chem dominiert.



Bosch ist bei seinen E-Bike Akkus auf Batteriezellen aus asiatischer Herstellung angewiesen - was derzeit wohl zu Lieferschwierigkeiten führtIn seinen E-Bike Akkupacks setzt Bosch Zellen von verschiedenen asiatischen Batteriezellproduzenten ein - hier zu sehen Primärbatteriezellen (nicht wideraufladbar) von Panasonic



Bosch will Verbesserungsmaßnahmen eingeleitet haben

Wie Bosch in seinem Rundschreiben angibt, wurden zur Verbesserung der Situation mehre Schritte eingeleitet. Zum einen seien zusätzliche Investitionen und mehr Schichten in der Produktion eingeführt worden, zum anderen habe man die Lieferung von Batteriezellen aus Asien auf Luftfracht umgestellt. Hier ist ansonsten meist die Lieferung über Containerschiffe üblich, da Lithium-Ionen Batterien und Batteriezellen diversen Vorschriften unterliegen was den Luftverkehr anbelangt. Ein hauptsächlicher Zelllieferant wäre derzeit besonders schlecht lieferfähig, sodass die Liefermengen bei anderen Lieferanten hochgefahren werden würden. Bosch setzt bei seinen E-Bike Akkus auf Zellen vom Type 18650, einem Zellformat was z.B. auch von Tesla eingesetzt wird.



Bosch setzt bei seinen E-Bike Akkupacks mit derzeit bis zu 500 Wh an Energie auf Rundzellen des Types 18650 wie sie etwa auch bei Tesla zum Einsatz kommen - hier ein ausgebauter Batteriepack ohne GehäuseEin E-Bike Akku besteht bei Bosch aus bis zu 40 einzelnen Batteriezellen, welche über einen Zellenhalter
zu einem gemeinsamen, großen Akkupack - auch Batteriepack genannt - werden
die Batteriezellen fertig Bosch nicht selbst, sondern bezieht sie von Zellhersteller aus Asien
wohingegen die Fertigung des Batteriepacks von Bosch selbst übernommen wird, ähnlich wie die Elektronik



Rundschreiben im Netz zu finden

Das Rundschreiben an die Bosch E-Bike Systems Kunden ist auch im Internet aufgetaucht. So hatte es beispielsweise das Düsseldorfer Fahrradgeschäft Jung & Volke in einem News-Artikel hochgeladen. Dort ist davon die Rede, dass Bosch „alle Jahre wieder“ mit Lieferproblemen kämpfe. Ganz so schlimm ist es sicherlich nicht, aber auch aus dem Jahr 2013 sind ähnliche Pressemeldungen dazu zu finden. Das Schreiben von Bosch ist rund einen Monat alt und auf den 14. Februar 2018 datiert. Die Rede ist dort von einer nicht weiter spezifizierten „mehrwöchig, andauernden Situation“. Derzeit soll es laut Berichten aus der E-Bike Branche vor allem bei integrierten Akkus (Powertube) von Bosch zu Verzögerungen kommen. Wenn Bosch keine Bauteile liefern kann, sind Fahrradhersteller wie etwa Cube, Haibike, Trek etc. auch nicht in der Lage fertige E-Bikes zu produzieren. Außer natürlich sie haben noch eine ausreichenden Vorrat an Teilen.



Derzeit wohl am meisten von den Lieferproblemen bei Bosch betroffen sollen E-Bikes mit Powertube-Akku - also dem für 2018 neu vorgestellten integrierten Akku von Bosch seinSeit dem Modelljahr 2017/2018 gibt es bei Bosch ebenfalls in den Rahmen integrierte Akkus
diese sollen wohl derzeit am stärksten von den Lieferschwierigkeiten bei Bosch E-Bike Systems betroffen sein

 
 

Druckansicht

 
 

Wir verwenden Cookies und weitere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Unsere Datenschutzerklärung: https://www.fahrradhaendler-verzeichnis.com/datenschutz.php